Eine Sonographie wird notwendig, wenn ein Knoten oder eine Verdichtung in der Brust getastet wurde, oder wenn in der Röntgenmammographie schon ein örtlicher Befund aufgefallen ist. Besonders gut eignet sich die Sonographie, um harmlose Zysten von soliden Knoten zu unterscheiden.

Ob die Sonographie auch als Früherkennungsverfahren ebenso wirksam ist wie die Screening-Mammographie, ist bisher noch offen. Zwar ist die Trefferrate bei erfahrenen Untersuchern mit jener der Mammographie vergleichbar, jedoch fehlt bisher der Nachweis einer verbesserten Heilungsrate, wie er für die Mammographie geführt wurde.

Gegenwärtig empfehlen wir die Sonographie den Frauen im Screening-Alter deshalb nicht als Ersatz, nur zusätzlich zur Mammographie. Vermutlich ist die Sonographie aber für jüngere Frauen (<40 Jahre) gut geeignet, deren Brustgewebe noch sehr dicht ist.

Die Kosten Ihrer Mammasonograpie bei uns werden von Ihrer Krankenkasse oder Ihrer privaten Krankenversicherung übernommen.