Wo kann ich parken?

In der Haydnstrasse 2 gibt es einige kostenfreie Parkplätze direkt vor dem Haus.

MRT-Untersuchungen finden teilweise in den Räumlichkeiten des Klinikums Konstanz statt. Dort gibt es ein großes Parkhaus an der Zufahrt, das allerdings kostenpflichtig ist.

Wenn es Ihr Gesundheitszustand und Ihre Zeit erlauben, nutzen Sie die öffentlichen Verkehrsmitteln. Praxis und Klinikum sind sehr gut an das städtische Busnetz angeschlossen.

Warum kann ich keinen früheren Termin bekommen?

Wir versuchen, jedem Patienten einen schnellstmöglichen Termin zu geben.
Bei manchen Untersuchungen (z. B. MR) kommt es gelegentlich zu Engpässen.

In diesen Fällen ist die Vergabe kurzfristiger Untersuchungstermine für Notfallpatienten nur möglich, wenn der untersuchende Arzt eingeschaltet wird.

Brauche ich eine Überweisung, oder kann ich nur mit der Versichertenkarte kommen?

Wir dürfen Leistungen aus dem kassenärztlichen Bereich nur auf Überweisung von niedergelassenen oder ermächtigten Kollegen erbringen. Somit reicht die Vorlage der Versichertenkarte nicht aus.

Achtung: Die Überweisung muss für das Quartal (= Dreimonatszeitraum, z.B. 1.Okt – 31.Dez) ausgestellt sein, in dem Ihre Untersuchung stattfindet! Wenn Ihre Überweisung aus einem früheren Quartal stammt, holen Sie sich bitte eine neue bei Ihrem Arzt.

Privatpatienten dürfen auch ohne Überweisung untersucht bzw. behandelt werden, sofern eine entsprechende Indikation vorliegt.

Für das Mammographiescreening ist keine Überweisung erforderlich, nur das Einladungsschreiben der Zentralen Stelle.

Was muss ich zur Untersuchung mitbringen?

Bitte bringen Sie folgende Unterlagen mit:

By Tom Lück (Own work) [CC BY 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/3.0)], via Wikimedia Commons

  • Gelber Überweisungsschein Ihres Arztes (ausgefüllt, unterschrieben)
  • Krankenkassenausweis/Chipkarte
  • Falls vorhanden Arztbriefe und Untersuchungsbefunde
  • Frühere Röntgen-, Szintigraphie-, CT- und MR-Bilder und deren Befunde (erhalten Sie von Ihrem Arzt)
  • Informationen über zusätzliche Erkrankungen (z.B. Herz-, Lungen- oder Nierenerkrankungen)
  • Auflistung der Medikamente, die Sie regelmässig einnehmen
  • Allergieausweis

Welcher Arzt führt die Untersuchung bzw. Behandlung durch?

In unserer Gemeinschaftspraxis hat jeder Arzt Spezialgebiete, wobei es auch Überschneidungen (Ärzte mit zwei Facharztanerkennungen) gibt.

Falls Sie von einem bestimmten Arzt unserer Praxis behandelt bzw. untersucht werden möchten, sagen Sie dies bitte schon bei der Anmeldung, damit Ihr Wunsch entsprechend berücksichtigt werden kann.

Wie lange dauert eine Untersuchung?

Das hängt von der Untersuchung ab.

Ein konventionelles Röntgenbild dauert nur wenige Minuten, wohingegen andere Untersuchungen (z.B. Knochenszintigraphie) einen halben Tag dauern können. Die meisten CT- und Kernspintomographieuntersuchungen sind nach 15-30 min abgeschlosssen.

Bitte nehmen Sie sich etwas Zeit für Ihre Gesundheit. Wenn Sie in Termindruck sind, teilen Sie uns das am besten frühzeitig mit.

Muss ich nüchtern sein?

Für manche Untersuchungen ist es besser, wenn der Patient nüchtern ist. Dazu zählen CT-Untersuchungen mit Kontrastmittelgabe und Magen-Darm-Untersuchungen.

Normalerweise sind Flüssigkeiten erlaubt. Vor PET-Untersuchungen und Herz-MR darf jedoch kein Kaffee oder Schwarztee getrunken werden. Dies wird man Ihnen im einzelnen bei der Anmeldung mitteilen.

Bekomme ich Kontrastmittel?

Bei vielen CT- und einigen MR-Untersuchungen ist eine Kontrastmittelgabe erforderlich, um eine bessere Bildqualität zu erzielen. Wir verwenden zu Ihrer Sicherheit nur Kontrastmittel mit minimalen Nebenwirkungen.

Röntgen- und Kernspinkontrastmittel sind chemisch völlig unterschiedlich. Kernspinkontrastmittel enthalten insbesondere kein Jod und verursachen noch seltener allergische Reaktionen als moderne Röntgenkontrastmittel.

Sollten Sie in der Vergangenheit auf ein Röntgen- oder Kernspin-Kontrastmittel schon einmal mit Symptomen reagiert haben, dann weisen Sie uns bitte vor der Untersuchung darauf hin.

Wenn Sie schwanger sind oder Ihr Kind noch stillen, sollten Sie uns das ebenfalls mitteilen.

Kann ich meine Tabletten wie üblich nehmen?

Vor fast allen Untersuchungen können Medikamente wie üblich eingenommen werden.

In den wenigen Ausnahmen, wo Medikamente die Untersuchung stören könnten, werden wir Sie rechtzeitig informieren. Wenn Sie unsicher sind, fragen Sie uns oder sprechen Sie vor der Untersuchung mit dem Arzt.

Ich habe einen Herzschrittmacher. Ist das ein Problem?

Leider können wir Sie in diesem Fall nicht mit der MR (Kernspintomographie) untersuchen.

Ersatzweise ist vielleicht eine Computertomographie oder Sonographie möglich. Diese Methoden sind für Ihre Geräte ungefährlich und dürfen jederzeit durchgeführt werden. Bitte fragen Sie dazu Ihren Arzt.

Hintergrund: Implantierte elektronische Geräte wie Herzschrittmacher und Defibrillatoren (implantierte Cardioverter, ICD) können durch die starken Magnetfelder in der Karnspintomographie beschädigt, zerstört, oder zu Fehlfunktion veranlaßt werden.

Es kommt zwar selten zu solchen Problemen, in der medizinischen Literatur sind aber vereinzelt sogar Todesfälle bei solchen Untersuchungen beschrieben.

Die zur Zeit aktuellen Leitlinien der kardiologischen Fachgesellschaften (ESC, AHA) erlauben zwar in dringlichen Fällen die Untersuchung, schreiben aber besondere Vorsichtsmaßnahmen vor. Dazu gehört, dass die Untersuchung in einem auf Herzerkrankungen spezialisierten Krankenhaus in Reanimationsbereitschaft und unter ständiger Anwesenheit eines Kardiologen durchzuführen ist.

Das gilt explizit auch für moderne Geräte, die von ihren Herstellern als „MR-tauglich“ oder „MR-kompatibel“ ausgewiesen sind.

Bitte haben Sie deshalb Verständnis, daß wir zu Ihrer eigenen Sicherheit noch keine MR bei Trägern von Herzschrittmachern und ICDs anfertigen.

Weitere Informationen zu Herzscrittmachern im MR

Wann bekommt mein Hausarzt den Befund? Kann ich die Unterlagen direkt mitnehmen?

Ihr überweisender Arzt erhält die Untersuchungsunterlagen 2–3 Tage nach der Untersuchung.

In dringenden Fällen ist es jedoch möglich, die Unterlagen mit einer kurzen Wartezeit direkt mitzunehmen.

Verschicken Sie Bilder auch per Email?

Bildversand als normaler Email-Anhang ist aus Datenschutzgründen nicht möglich. Wenn es eilt, können Ihre Röntgenbilder aber über unseren Internet-Server überall hin übertragen werden, beispielsweise zu einem medizinischen Spezialisten oder in weit entfernte Praxen.

Informationen zu Links und Zugangsdaten erhalten Sie oder ihre Ärzte bei uns.