Wie funktioniert die Tomotherapie?

Das Tomotherapie-Gerät verfügt über einen Computertomografen und kann im Gegensatz zu herkömmlichen Bestrahlungsgeräten bei jeder Untersuchung Position und Form des Tumors auf den Millimeter genau lokalisieren und gleicht an jedem Tag, bei jeder Behandlung diese Bilder mit den Vorgaben des Bestrahlungsplan ab.

Stimmen Lage und Bestrahlungsplan überein, kreist der Linearbeschleuniger spiralförmig um den Patienten und strahlt aus verschiedenen Richtungen auf das kranke Tumorgewebe mit der erforderlichen Intensität.

Je nach Größe und Komplexität des Tumors dauert die Bestrahlung zwischen zwei und 20 Minuten.

Bisherige Unwägbarkeiten wie Veränderungen von Lage und Größe eines Organs oder Tumors, konnten früher nur durch die Wahl eines größeren Zielgebiets gelöst werden. Nun aber können sensible Organe ausgespart und sogar mehrere über den ganzen Körper verteilte Tumorherde in einem Arbeitsgang bestrahlt werden.

Mit dieser präzisen und schonenden Methode werden Schäden am gesunden Gewebe verringert.